Persönliches

Farbintensiv und offen: So könnte man die Arbeiten von Arno Lindenberg charakterisieren. Wenn man ein zentrales Thema seiner Malerei beschreiben möchte, dann ist es wohl die Darstellung von Impressionen, seien es die Kulinarischen, Kulturellen oder die der Lust der Liebe am Leben.

Es sind seine inneren Bilder und Gedanken, die dabei in Abstraktionen in Acryl auf Holz oder Leinwand entstehen. Ohne vorher gefertigte Skizzen oder detailgetreuen Plan vertraut er sich dem Malprozess an. „Meine Bilder entstehen zufällig. Wenn ich male, bin ich aufrichtig und grundehrlich. Was ich male, ist mein Gefühl“..

Arno Lindenberg, geb. 1953 in Dinslaken, malt seit er denken kann. Neben freien Studien der Malerei in Berlin, Anfang der 70er Jahre arbeitet er in seinem Beruf als Mediengestalter. Bis heute ist er diesem kreativen Beruf treu geblieben, in dem er seit 1990 mit einem eigenen Unternehmen selbstständig ist.

Auf die Idee, Menschen an das Malen zu bringen, brachten ihn Freunde, die ihn so oft um Auftragsarbeiten baten. „Verständlich. Jeder findet es doch toll, ein Original im Wohnzimmer hängen zu haben. Aber dann habe ich immer gesagt: „Malen kann jeder. Ihr müsst Euch nur trauen“. Lindenberg entwickelte seine Philosophie des Malens zu einem Kursprogramm und verzaubert seit vielen Jahren zahlreiche „Malen – das kann ich nie – Menschen“ in stolze Originalbesitzer. Malen kann eben jeder!

Neben seiner Malerei beschäftigt sich der Künstler auch mit der Erschaffung weiterer Kunstgegenstände. Besonders Lampen haben es ihm angetan. „Für mich sind ausdrucksstarke und warme Lichtquellen das A und O in meiner Einrichtung. Und am liebsten sind sie auch ausgefallen“. Es waren wieder Freunde und Bekannte, die ihn davon überzeugen mussten, dass diese nicht nur in sein Lebensumfeld passen. Unter Arbeiten sind sie anzuschauen.

Dr. Charmaine Liebertz, Kunstpädagogin und Autorin